Mental Health

Guide

AUSBILDUNG ZUR:ZUM MENTAL HEALTH GUIDE

Für Unternehmen, Teams, Führungskräfte

Unser Mental Health Guide macht den nächsten Schritt in der Vermittlung von psychischer Gesundheitskompetenz. Die Ausbildung ist deswegen so wichtig, weil wir derzeit alle zu wenig und wenn dann zu spät darüber lernen, was mentale Gesundheit ist, was sie bedeutet. Für einige Menschen aus unserem Team hätte genau dieses Wissen einen großen Unterschied machen können. Deswegen ist uns heute so wichtig, mehr und mehr Menschen in psychischer Gesundheitskompetenz (Mental Health Literacy) zu schulen.

INHALT

  • Umfassende Grundlagen zum Thema mentale Gesundheit
  • Aufgeteilt auf 12 Module (Körper; Stress & Ressourcen; Hier & Jetzt; Umstände; Emotionale Intelligenz; Bedürfnisse; Beziehung zu anderen; Beziehung zu uns selbst; Krise; Psychoedukation; Kommunikation; Werte, Ziele, Sinn)
  • Live (online) oder bei Euch vor Ort
  • Neben den Faktoren, die unsere mentale Gesundheit beeinflussen steht bei der B2B-Ausbildung vor allem die Weitergabe und Anwendung dieses Wissens im Arbeitskontext im Fokus
  • Prävention: Es steht weiterhin im Mittelpunkt, präventiv zu agieren und mentale Belastungen früh zu erkennen bzw. zu verhindern – NICHT der Umgang mit psychischen Krisensituationen (wie bei Mental Health First Aid der Fall)

#ANPRECHPARTNER:INNEN

für Ihre Mitarbeitenden rund um das Thema mentale Gesundheit

#MEHR WISSEN

Über das Wechselspiel Arbeit und mentale Gesundheit

#MEHR MÖGLICHKEITEN

Tipps & Tools, die Ihr Unternehmen im (Arbeits)Alltag umsetzen kann

#NEUE PERSPEKTIVEN

Mental Health thematisieren abseits von Stigma, Störungen und Problemfokus

FAQs zur Ausbildung

Die wichtigsten Antworten auf die häufigsten Fragen

Was bedeutet Mental Health Literacy

Mental Health Literacy = psychische Gesundheitskompetenz (= Der Begriff „Gesundheitskompetenz“ umfasst das Wissen, die Motivation und die Fähigkeiten von Menschen, relevante Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und im Alltag anzuwenden. Gesundheitskompetenz spielt bei der Gesundheitserhaltung und Krankheitsbewältigung eine wichtige Rolle. (Quelle: https://www.bundesgesund-heitsministerium.de/ gesundheitskompetenz.html)

  • Niedrigeres Risiko, selber zu erkranken (zahlreiche Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen Mental Health Literacy und der Wahrscheinlichkeit, eine psychische Problematik zu entwickeln)
  • Sicherheit im Umgang mit Mental Health – der eigenen, und dem Thema generell.
  • Ein gewisses Grundwissen über verschiedene psychische Probleme und gezielte Stärkung von mental health.
  • Nachweis über das Gelernte in Form eines Zertifikats (nach erfolgreicher Teilnahme und bestandener Prüfung)
  1. Entscheiden, dass Ihr aktiv werden und Mental Health Guides in Euerm Unternehmen/Organisation haben wollt 
  2. Euch bei uns melden zur Klärung offener Fragen und Terminfindung
  3. Passende Mitarbeiter:innen/Führungskräfte auswählen 
  4. Ausbildung durchführen
  5. Umfang: 12 Stunden, aufgeteilt auf mehrere Sitzungen – 6 x 2h oder 2 x 6h, bei Euch vor Ort im Unternehmen oder wahlweise via Zoom
  6. Zertifikat erhalten
  7. Eine neue Mental Health Kultur leben

Grundsätzlich: Jede:r. Denn: wo ein Mensch, da eine Mental Health. Neben der Entscheidung, (die eigene) mentale Gesundheit zu priorisieren und insgesamt ca. 14 Stunden Zeit braucht es keinerlei Voraussetzungen oder Vorwissen. 

Einzig darauf hinweisen, dass weder die Ausbildung noch der Mental Health Guide ein therapeutisches Tool sind, wollen wir ganz deutlich. Falls jemand also gerade in einer akuten Krise oder die mentale Gesundheit gerade anderweitig besonders geschwächt ist, dann ist dies vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt, die Ausbildung zu absolvieren. 

Wir wissen von Erfahrungsexpert:innen, dass der Guide ihnen geholfen hat – entweder therapiebegleitend oder um Wartezeiten zu überbrücken, aber für letzteres ist der Kurs nicht gesondert ausgelegt.

Das kennt man von den klassischen Erste-Hilfe-Kursen. Und wir sagen in unserem Fall: Ja und Nein. 

Ja, den Kurs immer mal wieder in die Hand zu nehmen, sich daran zu erinnern, evtl. weitere Workshops besuchen, sich mit anderen Mental Health Guides austauschen – all dies kann helfen, damit das Gelernte dauerhaft präsent ist.

Nein, denn die Ausbildung und der Kurs sind so konzipiert, dass das Gelernte langfristig in den (Arbeits)Alltag integriert werden kann. Wenn man gewisse Zusammenhänge und Muster einmal erkannt hat, ist es schwer, sie danach wieder zu „nicht-sehen“.

Der Fokus von Mental Health First Aid liegt auf „Kompetent helfen bei psychischen Problemen und Krisen“:

„Eignen Sie sich Grundwissen über verschiedene psychische Störungen und Krisen an. Lernen Sie, rechtzeitig Probleme zu erkennen, Zugang zu Betroffenen zu finden und anderen dabei zu helfen, erfolgreich eine psychische Krise zu bewältigen. Sie erfahren, wie Sie gezielt unterstützen, informieren, Betroffene zu professioneller Hilfe ermutigen und weitere Ressourcen aktivieren können.“

Der Fokus der Ausbildung liegt im Gegensatz zu MHFA bei uns klar auf den Grundlagen zu mentaler GESUNDHEIT, auf Prävention. Auch wir sprechen über psychische Erkrankungen und Störungsbilder – in einem von 12 Modulen. Denn natürlich gehören auch Themen wie Depression, Sucht oder Therapie zu Mental Health. 

Auch das Thema Kommunikation (generell und speziell rund um Mental Health) behandeln wir, denn unabhängig von Krisen und Diagnosen ist wichtig zu wissen, wie man (gut) über mentale Gesundheit spricht, wie wir besser zuhören können oder wie wir ein unangenehmes Thema ansprechen. 

In jeder Organisation, ob Firma oder Schule, braucht es Menschen, die sich mit Notfällen auskennen. Das erfordert wiederum ein Grundwissen zum Thema Gesundheit – und bezogen auf körperliches, bringen das die meisten Menschen bereits mit. Bezogen auf mentale Gesundheit fehlt genau dieses Vorwissen. Wir müssen also erst diese Lücken schließen, um noch mehr und besser von Konzepten wie MHFA profitieren zu können. Und genau da, bevor psychische Probleme und Krisen da sind, setzen wir an. 

WENIGER

  • Kosten, Präsentismus
  • Ausfälle, Personalwechsel
  • Stress, Überlastung
  • Konflikte
  • Stigmatisierung
  • Unsicherheit, Hilflosigkeit

 

MEHR

  • Wettbewerbsvorteil
  • Nachhaltigkeit
  • Sicherheit im Umgang
  • Offenheit, Normaliät
  • Zufriedenheit
  • Motivation

 

Für all diese Punkte gibt es Studien und wissenschaftliche Nachweise. Bei Interesse schicken wir Euch diese gerne zu.

Der Mental Health Guide ist DER Grundkurs für mentale Gesundheit, er bietet die Grundlage für die Ausbildung. 

2020 konzipiert und entwickelt mit diversen Expert:innen (Psycholog:innen, Ärzt:innen; Therapeut:innen; Coaches; Trainer:innen; Erfahrungsexpert:innen, …) ist der Mental Health Guide eine umfassende Sammlung an Themen, die wir von der Mental Health Crowd gerne früher in unserem Leben gelernt und gewusst hätten. 

(aktuell laufen sowohl eine wissenschaftliche Evaluation zur Wirksamkeit als auch die offizielle Zertifizierung durch die Zentrale Prüfstelle für Prävention)

  1. Ihr wisst, was Euch persönlich mental gesund hält
  2. Ihr versteht, wovon die mentale Gesundheit beeinflusst wird
  3. Ihr wisst, wie es um Eure eigene mentale Gesundheit bestellt ist
  4. Ihr lebt das Thema im Alltag und kennt Mittel und Wege, die verschiedenen Punkte im Arbeitskontext zu platzieren
  5. Ihr wisst, wie Ihr Mental Health thematisieren, wie ansprechen könnt, was Ihr (nicht) sagen solltet
  6. Ihr wisst in Grundzügen, welche psychischen Erkrankungen es gibt, wie sie entstehen und welche Symptome es gibt
  7. Ihr wisst, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt – wenn ein Problem vorliegt, aber auch unabhängig von Krisen und Diagnosen
  8. Ihr inspiriert andere Menschen, das Thema auch zu priorisieren
  9. Ihr werdet Ansprechpartner und Vorbild

Und so toll unsere Ausbildung auch ist – sie hat natürlich Ihre Grenzen. Als Mental Health Guide könnt Ihr nicht

  • Diagnosen stellen
  • Gedanken lesen
  • Therapie machen
  • Jedes Problem lösen


Mental gesund zu sein bzw. ein Mental Health Guide zu sein heißt nicht, dass man von den Auf und Abs des Lebens verschont bleibt. Es bedeutet aber, dass Ihr wisst, was Ihr dafür tun könnt, mental stabil und gesund zu bleiben.
Und auch auf andere bezogen heißt es nicht, dass Ihr nun zur Familientherapeutin oder Seelenmülleimer im Büro werden sollt. Wie der Name „Guide“ schon sagt, seid Ihr Lotsen, die das Thema wie ein Leuchtturm sichtbar machen und eine erste Orientierung bieten können.

Ist der Mental Health Guide etwas für mich?

Der Mental Health Guide passt zu dir, wenn...

FÜR PRIVATPERSONEN

Live oder als Selbstlern-Kurs

Natürlich könnt Ihr Euch auch unabhängig von einem Arbeitgeber zu Mental Health Guides ausbilden lassen. Entweder in Eigenregie indem Ihr einen Zugang zu unserem Online-Selbstlern-Kurs wählt, oder indem Ihr an einer unserer B2C-Termine teilnehmt – diese sind Live und finden derzeit über Zoom statt. Regelmäßig veröffentlichen wir neue Termine – wenn aktuell kein passender für Euch dabei ist, dann schaut also einfach ab und zu rein oder folgt uns auf Social Media, wo wir auch darauf hinweisen, wenn eine neue Staffel startet. 

Online-Selbstlern-Kurs

In diesem Mental Health Guide Online-Selbstlern-Kurs lernst du in wenigen Stunden die wichtigsten Punkte und alles Wissenswerte rund um deine mentale Fitness.

89,99  inkl. MwSt.

Die Mental Health Guide Live-Ausbildung (online). Die Ausbildung ist deswegen so wichtig, weil wir derzeit alle zu wenig und wenn dann zu spät darüber lernen, was mentale Gesundheit ist, was sie bedeutet.

690,00  inkl. MwSt.

Ausführung wählen Dieses Produkt weist mehrere Varianten auf. Die Optionen können auf der Produktseite gewählt werden

Warum braucht es

Mental Health Guides?

Weil die Zeit da und reif ist, für einen neuen, besseren, normaleren Umgang mit mentaler Gesundheit. Studien zeigen, dass viele Leute derzeit noch zu wenig über mentale Gesundheit wissen –daraus resultiert Unsicherheit und Hilflosigkeit, am Ende auch Stigma. Studien zeigen aber auch: Prävention hilft. Prävention in Form von Aufklärung, von Wissensvermittlung, von Awareness, von offenerem Umgang. 

If you don’t take time for your wellness, you’ll be forced to take time for your illness.

Wir von der MHC hätten uns früher in unserem Leben Mental Health Guides gewünscht, denn für einige von uns hätten das viel verändern können. Auch deswegen haben wir den Kurs, die Ausbildung ins Leben gerufen. Um anderen das ermöglichen zu können, was wir gerne früher gehabt hätten 

  • Psychische und Verhaltensstörungen sind nach Erkrankungen des Kreislaufsystems die teuerste Krankheitsklasse.
  • Etwa 107 Millionen Tage fehlen Arbeitnehmer:innen aufgrund von psychischen Erkrankungen – damit sind sie die zweithäufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit.
  • 50% aller psychischen Erkrankungen haben ihren Ursprung vor dem 15. Lebensjahr, 75% vor dem 25. Lebensjahr – trotzdem findet man nichts zu Mental Health im Lehrplan
  • Jede:r dritte Deutsche hat mindestens einmal im Leben ein behandlungsbedürftiges psychisches Problem.
  • Derzeit wartet man DURCHSCHNITTLICH 22 Wochen auf einen Therapieplatz – je länger die Wartezeiten, desto schwieriger und langwieriger die Behandlung
  • Mehr als 10.000 Menschen nehmen sich jedes Jahr in Deutschland das Leben – das bedeutet ein Suizid alle 53 Minuten
  • ca. 90% der Suizide stehen in Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen
  • Expert:innen gehen davon aus, dass etwa alle 5 Minuten jemand versucht, sich das Leben zu nehmen.
  • Suizid steht auf Platz 2 der häufigsten Todesursachen in der Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen.
  • Mehr Menschen sterben an Suizid als an Verkehrsunfällen, Drogen und Aids ZUSAMMENGERECHNET

KUNDENSTIMMEN

das sagt die Mental Health Crowd