AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen


Mental Health Crowd GmbH
Thalkirchner Str. 62
80337 München
Stand: 12.04.2021

AGB

1. Geltungsbereich

Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop gelten die nachfolgenden AGB. Unser Online-Shop richtet sich ausschließlich an Verbraucher. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. Vertragspartner, Vertragsschluss

Der Kaufvertrag kommt zustande mit der Mental Health Crowd GmbH. Mit Einstellung der Produkte in den Online-Shop geben wir ein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss über diese Artikel ab. Sie können unsere Produkte zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und Ihre Eingaben vor Absenden Ihrer verbindlichen Bestellung jederzeit korrigieren, indem Sie die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzen. Der Vertrag kommt zustande, indem Sie durch Anklicken des Bestellbuttons das Angebot über die im Warenkorb enthaltenen Waren annehmen. Unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung erhalten Sie noch einmal eine Bestätigung per E-Mail.

3. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch. Wir speichern den Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten und auf Nachfrage unsere AGB per E-Mail zu.

4. Lieferbedingungen

Zuzüglich zu den angegebenen Produktpreisen kommen noch Versandkosten hinzu. Näheres zur Höhe der Versandkosten erfahren Sie bei den Angeboten. Wir liefern im Versandweg oder bieten eine Selbstabholung der Ware im BERG & MENTAL an.

5. Bezahlung

In unserem Shop stehen Ihnen grundsätzlich die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung: Kreditkarte

Mit Abgabe der Bestellung übermitteln Sie uns gleichzeitig Ihre Kreditkartendaten. Nach Ihrer Legitimation als rechtmäßiger Karteninhaber fordern wir unmittelbar nach der Bestellung Ihr Kreditkartenunternehmen zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch das Kreditkartenunternehmen automatisch durchgeführt und Ihre Karte belastet.

PayPal, PayPal Express Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, müssen Sie dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.

PayPal Plus Im Rahmen des Zahlungsdienstes PayPal Plus bieten wir Ihnen verschiedene Zahlungsmethoden als PayPal Services an. Sie werden auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Dort können Sie Ihre Zahlungsdaten angeben, die Verwendung Ihrer Daten durch PayPal und die Zahlungsanweisung an PayPal bestätigen. Wenn Sie die Zahlungsart PayPal gewählt haben, müssen Sie, um den Rechnungsbetrag bezahlen zu können, dort registriert sein bzw. sich erst registrieren und mit Ihren Zugangsdaten legitimieren. Die Zahlungstransaktion wird von PayPal unmittelbar nach Bestätigung der Zahlungsanweisung automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.

Wenn Sie die Zahlungsart Kreditkarte gewählt haben, müssen Sie, um den Rechnungsbetrag bezahlen zu können, bei PayPal nicht registriert sein. Die Zahlungstransaktion wird unmittelbar nach Bestätigung der Zahlungsanweisung und nach Ihrer Legitimation als rechtmäßiger Karteninhaber von Ihrem Kreditkartenunternehmen auf Aufforderung von PayPal durchgeführt und Ihre Karte belastet. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Wenn Sie die Zahlungsart Lastschrift gewählt haben, müssen Sie, um den Rechnungsbetrag bezahlen zu können, bei PayPal nicht registriert sein. Mit Bestätigung der Zahlungsanweisung erteilen Sie PayPal ein Lastschriftmandat. Über das Datum der Kontobelastung werden Sie von PayPal informiert (sog. Prenotification). Unter Einreichung des Lastschriftmandats unmittelbar nach Bestätigung der Zahlungsanweisung fordert PayPal seine Bank zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durchgeführt und Ihr Konto belastet. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.

6. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

7. Transportschäden

Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte möglichst sofort beim Zusteller und nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt zu uns auf. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte, keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.

8. Gewährleistung und Garantien

Soweit nicht nachstehend ausdrücklich anders vereinbart, gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

Bei gebrauchten Waren gilt: wenn der Mangel nach Ablauf eines Jahres ab Ablieferung der Ware auftritt, sind die Mängelansprüche ausgeschlossen. Mängel, die innerhalb eines Jahres ab Ablieferung der Ware auftreten, können im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsfrist von zwei Jahren ab Ablieferung der Ware geltend gemacht werden.

Die vorstehenden Einschränkungen und Fristverkürzungen gelten nicht für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden

  • bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
  • bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung sowie Arglist,
  • bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflichten)
  • im Rahmen eines Garantieversprechens, soweit vereinbart oder
  • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

Informationen zu gegebenenfalls geltenden zusätzlichen Garantien und deren genaue Bedingungen finden Sie jeweils beim Produkt und auf besonderen Informationsseiten im Onlineshop.

9. Haftung

Für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, haften wir stets unbeschränkt

  • bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
  • bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung,
  • bei Garantieversprechen, soweit vereinbart, oder
  • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, (Kardinalpflichten) durch leichte Fahrlässigkeit von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen.

10. Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden https://ec.europa.eu/consumers/odr/. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit. AGB erstellt mit dem Trusted Shops Rechtstexter in Kooperation mit Wilde Beuger Solmecke Rechtsanwälte.

AGB – Raum-Vermietung (Räume in der Thalkirchner Str. 62: Gastraum, Seebensee, Karwendel) Mental Health Crowd GmbH Thalkirchner Str. 62 80337 München im Folgenden Vermieter genannt.

1. Geltungsbereich

Die Geschäftsbedingungen gelten für Verträge zwischen Vermieter und dem Veranstalter (Mieter) über den zu mietenden Seminar- und/oder Coachingraum bzw. die gesamten Räumlichkeiten zur Durchführung von Seminaren, Workshops, Schulungen, Besprechungen, Lesungen und Coachings. Für den großen Gastraum nach speziellem Angebot für Feiern. Die jeweilige Raumausstattung samt Preise und Details, sind unserer Webseite zu entnehmen: https://www.bergundmental.de/vermietung bzw. dem individuellen Angebot. Geschäftsbedingungen des Veranstalters (Mieters) finden keine Anwendung. Etwas anderes gilt nur für den Fall, dass deren Geltung ausdrücklich schriftlich vom Vermieter bestätigt wird.

2. Abschluss des Vertrages und Umfang der vertraglichen Pflichten

An den Veranstalter gerichtete Angebote sind freibleibend und stellen eine Aufforderung an den Veranstalter zur Abgabe eines Angebots dar. Der Vertrag kommt erst durch die schriftliche Antragsannahme/Bestätigung des Vermieters an den Veranstalter zustande. Eine Übermittlung der Antragsannahme/Bestätigung durch Email ist ausreichend. Vertragspartner sind Vermieter und der Veranstalter, soweit nicht ausdrücklich und schriftlich etwas anderes bestimmt ist. Der Vermieter reserviert die Räume mit Eingang des Rechnungsbetrags verbindlich für den Veranstalter. Mit Zahlung der Raummiete werden Kenntnis und Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Hausordnung erklärt. Diese Vertragsbedingungen gelten auch gegenüber einzelnen Teilnehmern der Veranstaltungen sowie Kursleitern und/oder deren Begleitern und allen sonstigen Personen, die vom Mieter in das Vertragsverhältnis einbezogen werden. Der Veranstalter hat die von ihm in das Vertragsverhältnis einbezogenen Personen auf die Geltung dieser Vertragsbedingungen und auf die Einhaltung der in den Räumlichkeiten ausliegenden Hausordnung hinzuweisen, die u.a. beinhaltet, dass das Rauchen in den Räumen nicht gestattet ist. Der Vermieter verpflichtet sich, die reservierten Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, sowie die vereinbarten Dienstleistungen zu erbringen. Der Veranstalter garantiert, dass die bestellte Veranstaltung in den betreffenden Räumen stattfinden wird und ist verpflichtet, die vereinbarten Preise für die Leistungen des Vermieters zu bezahlen. Die Pflicht zur Bezahlung gilt auch für solche Sonderleistungen und Auslagen vom Vermieter an Dritte, welche im Auftrag des Veranstalters vom Vermieter veranlasst wurden. Bei Anmietung der gesamten Räume siehe individuelles Angebot. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Räume sowie die Nutzung der Räume außer für Seminar- oder Coachingveranstaltungen bzw. zu Schulungszwecken (bzw. Feiern im großen Gastraum laut Angebot) bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch den Vermieter. Besonders gilt dies für politische oder religiöse Veranstaltungen oder Veranstaltungen mit politischem oder religiösem Inhalt. Besondere Regelung zu Covid-19: Wir weisen darauf hin, dass die vom Bayerischen Staatsministerium in der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossenen Regelungen zu Hygiene, Mindestabständen, Inhalten usw. in unseren Räumlichkeiten selbstverantwortlich und unbedingt einzuhalten sind. Für etwaige Schäden aus der Nicht-Einhaltung übernehmen wir keine Haftung. (Die aktuelle Informationslage finden Sie hier: https://www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/massnahmen/index.php)

3. Preise, Anzahlung, Zahlung, Aufrechnung, Stornierung

Die Preise für die Leistungen des Vermieters sind der jeweils gültigen Preisliste zu entnehmen bzw. dem individuellen Angebot für die Nutzung der gesamten Räume. Die in der Preisliste aufgeführten Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die Abrechnung erfolgt grundsätzlich vor der vereinbarten Mietzeit. Bei Überschreitung der Mietzeit behält sich der Vermieter vor, die tatsächliche Nutzungsdauer zu berechnen. Der Vermieter ist berechtigt, jederzeit eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlich vereinbart werden. Zahlungsziel ist vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn. Bei späterer Buchung sofort. Der Vermieter ist berechtigt den Zugang zu den Räumlichkeiten zu verwehren, wenn die Buchung zum Mietbeginn nicht bezahlt wurde.

4. Stornoregelung

Für Anmietung für bis zu 3 Personen ab 2 Stunden

  • unter 24 Stunden vor Mietbeginn werden mit 100% der Raumkosten berechnet
  • Absagen unter 7 Tagen vor Mietbeginn werden mit 100% des Preises inkl. aller Nebenleistungen in Rechnung gestellt.
Für Anmietungen ab 2 Stunden und ab 4 Personen sowie für die Anmietung des Seminarraums bzw. ganzen Cafés: Für die Stornierung von vereinbarten Terminen werden
  • ab 4 Wochen vor Durchführung: 50%
  • bis und ab 2 Wochen vor Durchführung: 75%
  • bei Stornierung kürzer als einer Woche vor Durchführung: 100% des Preises inkl. aller Nebenleistungen in Rechnung gestellt.

Rücktritte bzw. Stornierungen bedürfen der Textform. Die Bestimmungen zur Rücktrittspauschale sind auch anwendbar, wenn der Mieter die Veranstaltung aus Gründen, die der Vermieter nicht zu verantworten hat (z. B. höhere Gewalt, Krankheit, Absage von Teilnehmern der Veranstaltung, etc.), nicht antritt. Die Rücktrittspauschale ist vom Veranstalter nicht zu zahlen, wenn der Rücktritt des Veranstalters aus Gründen erfolgt, die vom Vermieter zu vertreten sind oder wenn der Vermieter das Mietobjekt zu gleichen Konditionen weitervermietet. Der Mieter kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Vermieters aufrechnen oder mindern.

5. Rücktritt des Vermieters

Wird eine Rechnung, eine vereinbarte Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung nicht innerhalb einer hierfür gesetzten Frist geleistet, so ist der Vermieter zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Das gleiche gilt für den Fall, dass eine aufgrund einer Einzugsermächtigung versuchte Abbuchung des Vermieters scheitert. Ferner ist der Vermieter berechtigt, aus wichtigen Gründen vom Vertrag zurückzutreten, insbesondere falls

  • höhere Gewalt oder andere vom Vermieter nicht zu vertretende Umstände, die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen;
  • Veranstaltungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z. B. des Veranstalters oder des Veranstaltungszwecks, gebucht werden;
  • begründeter Anlass zu der Annahme gegeben ist, dass eine Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb und die Sicherheit oder das Ansehen vom Vermieter in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich vom Vermieter zuzurechnen ist; Bei berechtigtem Rücktritt vom Vertrag durch den Vermieter hat der Veranstalter keinen Anspruch auf Schadensersatz.

Der Vermieter hat den Veranstalter von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich schriftlich in Kenntnis zu setzen. Eine Erklärung per Email ist ebenfalls ausreichend.

6. Haftung der Vermieter

Bei Störungen oder Mängeln, die hinsichtlich der Leistungen vom Vermieter auftreten, wird sich der Vermieter unverzüglich bemühen, für Abhilfe zu sorgen. Eine verschuldensunabhängige Haftung des Vermieters auf Schadensersatz für anfängliche Mängel der überlassenen Mietsache ist ausgeschlossen. Der Vermieter haftet zudem nicht für vom Mieter eingebrachte Gegenstände. Falls sich die gesetzlichen Regularien wieder ändern sollten und Sie die gebuchten Räume nicht mehr nutzen dürfen aufgrund der Pandemie und entsprechender Auflagen, entfallen Stornozeiten und Gebühren für Sie komplett. Eine Haftung für entfallene Veranstaltungen ist ausgeschlossen.

7. Haftung des Veranstalters (Mieters) – Stellung einer Sicherheit

Der Veranstalter haftet für alle Schäden und Verschmutzungen, etwa solche am Gebäude oder Inventar, die durch Veranstaltungsteilnehmer bzw. Besucher, Mitarbeiter oder sonstige Dritte aus seinem Bereich oder ihn selbst verursacht werden. Ein Raum-Übergabeprotokoll wird nicht erstellt. Bei etwaiger Beschädigung/Eigenschaden ist der Schaden dem Vermieter vertrauensvoll und sofort zu melden und zu ersetzen. Bei der Feststellung eines Schadens durch den Vormieter muss der Vermieter sofort in Kenntnis gesetzt werden. Der Veranstalter ist verpflichtet, die Eingangstüren und Fenster nach Verlassen ordentlich zu verschließen und abzusperren. Sollte dies nicht geschehen und sich unbefugte Personen Zutritt verschaffen, haftet der Veranstalter für etwaige Schäden. Der Veranstalter ist verpflichtet, sich für derartige Haftpflichtfälle ausreichend zu versichern. Der Vermieter ist berechtigt einen Nachweis für eine entsprechende Versicherung zu verlangen. Der Vermieter kann vom Veranstalter die Stellung angemessener Sicherheiten (z.B. Kautionen, Bürgschaften etc.) verlangen. Eine etwaige Verpflichtung für die Einhaltung öffentlich-rechtlicher Auflagen und Pflichten trifft allein den Veranstalter. Soweit der Vermieter aus der Nichterfüllung solcher Auflagen und Pflichten von Dritten in Anspruch genommen wird, verpflichtet sich der Veranstalter den Vermieter von diesen Ansprüchen freizustellen. Der Vermieter haftet lediglich im Rahmen der gesetzlichen Haftungspflicht und übernimmt keine Haftung für die Inhalte der Coachings, Schulungen und Umsetzung der erworbenen Kenntnisse. Jeder Mieter haftet persönlich oder im Rahmen seiner Berufshaftpflichtversicherung für eventuelle Personen- oder Sachschäden während seines Aufenthaltes.

8. Verhalten/ Ordnung

Es gilt die Hausordnung, die in den Räumen ausliegt und hier angehängt ist. Fundsachen werden für die Dauer von acht Wochen vom Vermieter aufbewahrt und an denjenigen herausgegeben, der glaubhaft macht, Eigentümer oder rechtmäßiger Besitzer zu sein. Zurückgebliebene Gegenstände des Veranstalters werden nur auf Kosten des Veranstalters nachgesandt. Dieser trägt das Risiko des Verlustes oder der Beschädigung. Mitgebrachtes Material darf nicht ohne Zustimmung der Vermieter an Wänden, Tischen oder sonstigen Einrichtungsgegenständen befestigt werden. Wegen möglicher Beschädigungen ist die Aufstellung und Anbringen von Gegenständen vorher mit dem Vermieter abzustimmen. Mitgebrachte Seminarmaterialien oder sonstige Gegenstände sind nach Ende der Veranstaltung unverzüglich zu entfernen. Andernfalls darf der Vermieter die Entfernung und Entsorgung zu Lasten des Veranstalters vornehmen. Lebensmittel und Getränke dürfen nur nach Rücksprache mit dem Vermieter mitgebracht und verzehrt werden.

9. Technische Einrichtungen und Anschlüsse, Haftungsfreistellung

Soweit der Vermieter für den Veranstalter auf dessen Veranlassung technische und sonstige Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt der Vermieter im Namen, in Vollmacht und für Rechnung des Veranstalters. Der Veranstalter haftet für die pflegliche Behandlung und die ordnungsgemäße Rückgabe. Er stellt den Vermieter von allen Ansprüchen Dritter aus der Überlassung dieser Einrichtungen frei. Die Verwendung von eigenen elektrischen Anlagen des Veranstalters unter Nutzung des Stromnetzes des Vermieters bedarf deren schriftlicher Zustimmung. Durch die Verwendung dieser Geräte auftretende Störungen oder Beschädigungen an den technischen Geräten und Räumen des Vermieters gehen zu Lasten des Veranstalters, soweit der Vermieter diese nicht zu vertreten hat. Störungen an der vom Vermieter zur Verfügung gestellten, technischen oder sonstigen Einrichtungen werden nach Möglichkeit sofort beseitigt. Zahlungen können nicht zurückbehalten oder gemindert werden, soweit der Vermieter diese Störungen nicht zu vertreten hat.

10. Urheberrecht

Sämtliche durch den Vermieter zur Verfügung gestellten Materialien und Unterlagen (digital, schriftlich, Audio oder Video) unterliegen – soweit nicht anders gekennzeichnet – dem Urheberrecht des Vermieters. Eine Weiterverwendung, Reproduktion, Weitergabe – egal welcher Art, auch auszugsweise, erfordert die schriftliche Einverständniserklärung des Vermieters.

11. Datenspeicherung

Gemäß Paragraph 33 Bundesdatenschutzgesetz werden Namen und Anschrift des Veranstalters sowie alle für die Auftragsabwicklung erforderlichen Daten vom Vermieter gespeichert. Durch die Buchung erklärt sich der Veranstalter mit der Be- und Verarbeitung der personenbezogenen Daten für Zwecke der Vertragsabwicklung einverstanden. Der Vermieter gibt auf Anfrage Auskunft über die gespeicherten persönlichen Daten. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

12. Schlussbestimmungen

Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages einschließlich der Änderung dieser Schriftformklausel bedürfen der Schriftform oder der Erklärung durch Email. Einseitige Änderungen durch den Vertragspartner sind unwirksam. Erfüllungs- und Zahlungsort ist: Mental Health Crowd GmbH, Thalkirchner Str. 62, 80337 München. Der ausschließliche Gerichtsstand – auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten – ist München. Es gilt deutsches Recht.

13. Salvatorische Klausel

Sollten dieser Vertrag oder Teile hiervon rechtsunwirksam sein oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. An die Stelle der ungültigen Bestimmungen tritt eine Regelung, die den beiderseitigen Interessen im Rahmen des Vertragsverhältnisses am nächsten kommt.

Hausordnung

Die Räume sind pfleglich zu behandeln. Übriges Inventar, Ausstattung (inklusive Küche und Geräte in der Küche) sind ebenso pfleglich zu benutzen. Sollte etwas kaputt gehen oder beschädigt worden sein, bitten wir uns unverzüglich Bescheid zu geben. Stühle bitte mit dem nötigen Abstand zur Wand positionieren damit die Wände nicht durch Stuhllehnen etc. beschädigt werden. Bei Regen bitte Türen und Fenster schließen. Whiteboards bitte nur mit dafür geeigneten Stiften beschriften. Bitte keine Post-Its, Pinnadeln oder andere Kleber/ Tesa etc. an die Wände kleben. Da in allen Räumen hochwertiger Schallschutz-Korkboden verlegt ist, bitten wir besonders auf die Unversehrtheit und Sauberkeit des Bodens (Kieselsteine) zu achten. Elektrische Geräte, wie Fernseher, sind nach Nutzung auszuschalten (Off/Standby). Die Fenster und Eingangstüren sind nach Verlassen ordentlich zu verschließen und abzusperren. Unsere Räume werden regelmäßig von uns gereinigt. Bitte hinterlassen Sie den von Ihnen genutzten Raum dennoch so ordentlich und sauber, wie Sie ihn vorgefunden haben. Bitte vermeiden Sie Lärm gerade vor der Tür. Rauchen ist nur außen auf der anderen Straßenseite erlaubt. Nicht im Durchgang oder auf der Hausseite (geöffnete Fenster der Anwohner), dabei die Kippen bitte nicht auf die Straße werfen.

AGB - Mental Health Guide

Die Nutzung des Mental Health Guides unterliegt den folgenden allgemeinen Nutzungsbedingungen. Bitte lesen Sie die Nutzungsbedingungen aufmerksam durch, bevor Sie den Guide nutzen. Mit Start des Mental Health Guides erklären Sie sich automatisch mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

1. Grundsatz

Voraussetzung für die Nutzung des Mental Health Guides ist die Registrierung auf elopage.com. Sofern Sie diese noch nicht getätigt haben, können Sie sich jederzeit kostenlos anmelden und das „Einleitungs“-Modul testen. https://elopage.com/s/mentalhealthcrowd/mental-health-guide-modul-0. Für elopage.com gelten andere Nutzungs- und Teilnahmebestimmungen https://elopage.com/terms. Diese Nutzungsbedingungen beziehen sich somit ausschließlich auf die Nutzung des Mental Health Guides. Auf alle weiteren Nutzungsbestimmungen, die in einem direkten oder indirekten Zusammenhang mit der Nutzung des Mental Health Guides stehen, wird entsprechend verwiesen.

Die MHC behält sich das Recht vor, die Nutzungsbedingungen zu modifizieren und sie an technische oder rechtliche Entwicklungen sowie neue Service-Angebote anzupassen. Die MHC informiert über Änderungen der Nutzungsbedingungen durch einen Hinweis auf ihrer Website. Der Mental Health Guide bietet die Möglichkeit, auf Dienste von Dritten zuzugreifen. Die MHC stellt den Nutzern des Mental Health Guides für diese Angebote lediglich einen Zugang bereit, ohne jedoch selbst Anbieter zu sein. Die entsprechenden Angebote werden innerhalb des Mental Health Guides ausdrücklich als solche gekennzeichnet. Es gelten für deren Nutzung gesonderte Nutzungsbedingungen des jeweiligen Anbieters.

2. Datenschutz

Mit der Registrierung werden personenbezogene Daten übermittelt oder zur Verfügung gestellt. Hierzu erklären Sie gegenüber der MHC Ihr Einverständnis, dass die übermittelten Informationen gemäß den Regelungen zum https://elopage.com/privacy bzw. https://www.mentalhealthcrowd.de/datenschutzerklaerung/ genutzt werden dürfen.

3. Login

Für den Login in die Mental Health Guide Web-App verwenden Sie bitte die Logindaten, die Sie beim Registrieren auf elopage.com gewählt haben. Sie sind verpflichtet dafür zu sorgen, dass kein Dritter in den Besitz der Benutzerkennung und des Passwortes gelangt. Haben Sie den Verdacht, dass jemandem diese unberechtigt bekannt sind oder diese unberechtigt verwendet werden, haben Sie die MHC unverzüglich per E-Mail an info@mentalhealthcrowd.de hierüber zu informieren. Die MHC übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch eine Verletzung vorstehender Sorgfaltspflichten entstehen.

3.1. Weitere Maßnahmen zum Schutz Ihrer Daten

Ergänzend zu den zuvor erwähnten Sicherheitsverfahren enthält die Mental Health Guide Web-App weitere Mechanismen zum Schutz Ihrer Daten. Verschlüsselung Alle Daten, die temporär im Mental Health Guide angezeigt oder übermittelt werden, sind mit einer SSL Verschlüsselung geschützt.

4. Werbung und inhaltliche Qualität

Die Inhalte des Mental Health Guides unterliegen strengen Qualitätskriterien. Sie sind frei von Werbung. Die Finanzierung erfolgt ausschließlich aus MHC-eigenen Mitteln und ist unabhängig von Sponsoren.

5. Gewährleistung

Die Mental Health Guide Web-App wird unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder deren Eignung für bestimmte Verwendungszwecke bereitgestellt. Die MHC bemüht sich um ständige Aktualität, ist jedoch nicht zur Aktualisierung des Inhalts des Mental Health Guides verpflichtet. Die MHC übernimmt keine Gewähr für Erreichbarkeit, technische Verwertbarkeit und Schadsoftwarefreiheit des Mental Health Guides, der Inhalte oder der übermittelten Daten. Die MHC haftet nicht für technisch bedingte Störungen auf Ihrem Endgerät oder Ausfälle des Mental Health Guides.

6. Haftung

Die Nutzung des Mental Health Guides geschieht auf eigene Gefahr. Mit Ausnahme der zuvor genannten Gewährleistungsbeschränkungen gelten die gesetzlichen Regelungen zur Haftung.

7. Allgemeine Hinweise zu medizinischen Inhalten

Medizinische Inhalte im Mental Health Guide stellen Informationen zum Thema Gesundheit dar und sind ausschließlich für den Informationsgebrauch bestimmt. Die Erkenntnisse in der Medizin unterliegen einem laufenden Wandel durch Forschung und klinische Erfahrung. Autoren und Experten verwenden große Sorgfalt darauf, die sachliche Information in einer für Laien verständlichen Form darzustellen. Die Informationen sind kein Ersatz für eine Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt. Sie können den Rat eines Mediziners und / oder eines Apothekers in keinem Fall ersetzen. Ferner sind diese Inhalte nicht dazu geeignet, eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Ebenso wenig dürfen die erteilten Informationen oder Auskünfte als Aufforderung zu einer bestimmten Behandlung oder Nicht-Behandlung einer möglichen Krankheit verstanden werden. Die Diagnose oder Behandlung einer Krankheit oder eines anderen Leidens kann allein durch die Konsultation eines Arztes erfolgen. Die erteilten Auskünfte und Informationen dürfen im Übrigen niemals als eine Aufforderung zur Selbstbehandlung oder Selbsterkennung einer Krankheit oder eines anderen Leidens verstanden werden. Die Texte können den Leser lediglich auf einen Arztbesuch vorbereiten oder bei der Nachbereitung des Arztbesuches unterstützen.

8. Verantwortliche Stelle und Betreiber des Mental Health Guides

Mental Health Crowd GmbH Thalkirchner Str. 62 80337 München Tel: +49 8990179751 E-Mail: info@mentalhealthcrowd.de

AGB - Events (Vorträge, (Wander-)Coachings, Seminare, Workshops, Moderationen) Allgemeine Geschäftsbedingungen/Vertragsbedingungen zwischen

Mental Health Crowd GmbH

Thalkirchner Str. 62

80337 München

Deutschland

– im Folgenden „Anbieter“ –

und

dem/r in § 2 dieser AGB bezeichneten Kunde/Kundin (im folgenden vereinheitlicht: Kunde) geschlossen werden.

§ 1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

§ 2 Vertragsschluss/Anmeldung

(1) Der Kunde kann über die Webseite des Anbieters Events, Wander-Coachings und andere Seminare und Dienstleistungen (im folgenden „Dienstleistung” oder “Seminar”) auswählen und diese über den Button „In den Warenkorb legen” auswählen. Im Bereich „Kasse“ wird der Kauf dann abgeschlossen. Mit dem Kauf schließen Anbieter und Kunde einen Vertrag über die beschriebene Dienstleistung(-en) ("Kauf"). Vor dem Kauf kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.

(2) Der Anbieter schickt, nach erfolgreich getätigtem Kauf und Zahlung, dem Kunden eine Bestätigung des Kaufes per E-Mail zu. Diese Bestätigung dient gleichermaßen als verbindliche Anmeldung zu den gebuchten Dienstleistungen. Vor dem Kauf muss der Kunde aktiv in die AGB einwilligen.

(3) Sollten Dienstleistungen, wie z.B. Vorträge, Coachings oder speziell maßgeschneiderte Seminare des Anbieters nicht wie unter (1) angegeben über die Homepage des Anbieters, sondern durch einen separaten Vertrag vereinbart werden, so gelten diese AGB, wenn vorhanden, ergänzend und sinngemäß zusätzlich.

(4) Um speziell auf Kunden zugeschnittene Events richtig koordinieren zu können, benötigen wir die exakte Teilnehmerzahl immer in einem angemessenen Zeitraum vor dem Eventbeginn. Dieser Zeitraum wird, wenn nötig, direkt auf der Webseite im betreffenden Produkt mit angegeben.

(5) Der Vertragsschluss erfolgt in Deutsch.

§ 3 Preise, Zahlungsbedingungen, Stornierung

(1) Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich als Brutto-Preise, einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer für Endverbraucher. Die Preise für die Raumvermietung im BERG & MENTAL richten sich hauptsächlich an Unternehmen und werden daher als Netto-Preise angegeben.

(2) An- und Abreise, sowie Frühstück-, Mittag- und Abendessen, mögliche Goodies in Form von z.B. Zugängen zum Mental Health Guide sind im Preis nicht enthalten, sofern nicht ausdrücklich abweichend geregelt.

(3) Die Kosten für die Dienstleistung sind mit Kauf auf der Webseite sofort fällig. Hier kann der Kunde aus verschiedenen Zahlarten frei wählen. Wurde die Dienstleistung außerhalb der Webseite gebucht, erfolgt die Rechnungsstellung unmittelbar nach dem Veranstaltungstermin. Das Zahlungsziel beträgt hierbei 14 Tage ohne Abzug.

(4) Der Teilnehmer ist zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt (Stornierung). Die Stornierung bedarf der Schriftform (E-Mails sind erlaubt). Maßgebend ist das Eingangsdatum der Stornierung beim Anbieter. Bei Buchung mehrerer Dienstleistungen kann auch nur eine einzige Dienstleistung storniert werden. Erscheint der Kunde nicht oder verlässt die Veranstaltung frühzeitig, wird immer die volle Dienstleistungsgebühr berechnet.

Seminare/Workshops/Wander-Coachings/Vorträge/Coachings/Moderationen:

Kostenfrei stornierbar bei mehr als 7 Tagen vor dem Event (wir erstatten den anteiligen Betrag)

4-7 Tage vor dem Event berechnen wir 50% der Dienstleistungsgebühr (wir erstatten den anteiligen Betrag)

0-3 Tage vor dem Event berechnen wir 100% der Dienstleistungsgebühr

Zum Zeitpunkt der Stornierung bereits entstandene Kosten für z.B. Übernachtung und An- bzw. Abreise, sind diese gegen Nachweis vom Anbieter, ebenfalls vom Kunden zu tragen.

(5) Das gesetzliche Widerrufsrecht bleibt von den Regelungen der Absätze 1 bis 4 unberührt.

(6) Honorare für z.B. Vorträge verstehen sich zzgl. Spesen, Reisekosten und Mehrwertsteuer.

§ 4 Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der Mental Health Crowd GmbH, Thalkirchner Str. 62, 80337 München, +498990179751, info@mentalhealthcrowd.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z.B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Muster-Widerrufsformular:

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück. An: Mental Health Crowd GmbH, Thalkirchner Str. 62, 80337 München, info@mentalhealthcrowd.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum ___________

(*) Unzutreffendes streichen.

§ 5 Absage von Veranstaltungen (Rücktritt), Kündigung und Ausschluss von Kunden

(1) Der Anbieter behält sich vor, die Veranstaltung wegen zu geringer Nachfrage bzw. Kundenzahl bis spätestens drei Tage vor dem geplanten Veranstaltungstermin oder aus Gründen höherer Gewalt, wie etwa der plötzlichen Erkrankung eines Referenten, unvorhergesehener Wetterbedingungen, wegen unverschuldeter kurzfristiger Verhinderung oder unverschuldetem Nichterscheinens eines Leiters ohne Möglichkeit des Einsatzes eines Ersatz-Leiters abzusagen. Bereits vom Kunden entrichtete Dienstleistungsgebühren werden voll zurückerstattet. Der Kunde wird hiervon unverzüglich informiert. Kann die Veranstaltung nur teilweise nicht stattfinden, ist das Entgelt nach dem Verhältnis der zum Zeitpunkt der Absage der Veranstaltung bereits erbrachten Teilleistung zum Gesamtumfang der vertraglich vorgesehenen Leistung geschuldet, es sei denn, dass die Berechnung der erbrachten Teilleistung für den Kunden unzumutbar wäre, insbesondere wenn die erbrachte Teilleistung für den Kunden ohne Wert ist.

(2) Für Schäden, die dem Kunden durch eine Absage des Anbieters entstehen, kommt der Anbieter nur unter den Voraussetzungen und in den Grenzen der Bestimmungen des Abschnitts „Haftungsausschluss und -beschränkung“ (§ 7 dieser AGB) auf.

(3) Der Anbieter ist berechtigt, in den Fällen des § 314 BGB zu kündigen. Ein wichtiger Grund im Sinne des § 314 BGB liegt insbesondere in folgenden Fällen vor: Bei begründeten Zweifeln an der gesundheitlichen Eignung eines Kunden zur Teilnahme an einer Dienstleistung z.B. Veranstaltung; dies gilt insbesondere bei physischen oder psychischen Betroffenheiten, der Einnahme von Medikamenten oder den Konsum von Drogen oder Rauschmitteln, die eine mögliche Gefahr für den Kunden oder andere nicht ausschließen lassen;

Gemeinschaftswidriges Verhalten in Veranstaltungen trotz vorangehender Abmahnung und Androhung der Kündigung des Leiters, insbesondere bei Störung der Durchführung der Veranstaltung durch unangemessenes Verhalten; Ehrverletzungen aller Art gegenüber den Leitern, anderen Kunden/Teilnehmern oder dem Anbieter und dessen Personal;

Diskriminierung von Personen wegen ihrer Rasse oder ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder ihrer sexuellen Identität; Missbrauch der Veranstaltung für parteipolitische, weltanschauliche oder agitatorische Zwecke. Anstelle einer Kündigung kann der Anbieter den Kunden auch von der Veranstaltung ganz oder teilweise ausschließen. Der Vergütungsanspruch des Anbieters wird durch eine solche Kündigung oder durch einen Ausschluss nicht berührt.

(4) Bei speziell auf Kundenwünsche zugeschnittene Events/Seminare gilt das folgende: Soweit das Seminar/Event auf Grund höherer Gewalt, verkehrsgefährdenden Straßenzuständen, besonderen Verkehrs- oder Wettersituationen, nicht durchgeführt werden kann, sind wir berechtigt, vor oder während des Seminars/Events vom Vertrag zurückzutreten. Soweit das Seminar/Event bereits die Hälfte der gebuchten Dauer überschritten hat, so gilt es als abgeleistet und ist voll zu bezahlen. Sofern die Zeit weniger als die Hälfte der gebuchten Dauer beträgt, so sind lediglich unsere bis zu diesem Zeitpunkt angefallenen Aufwendungen von der Kundin zu ersetzen. Sofern das Event aus o.g. Gründen nicht angetreten werden kann, wird der vorher bezahlte Betrag an den Kunden zurückerstattet. Weitergehende Schadensersatzansprüche gegen uns sind ausgeschlossen.

§ 6 Änderungsvorbehalte

Der Anbieter ist berechtigt, notwendige inhaltliche und organisatorische Änderungen oder Abweichungen vor oder während der Veranstaltung aus triftigem Grund vorzunehmen, soweit diese den Inhalt der angekündigten Veranstaltung nicht wesentlich ändern und für die Kunden zumutbar sind. Ferner ist der Anbieter berechtigt, die vorgesehenen Leiter im Bedarfsfall (z. B. Krankheit, Unfall und sonstige kurzfristige Verhinderung) durch andere, hinsichtlich des angekündigten Themas vergleichbar qualifizierte Personen zu ersetzen, es sei denn, dass der Wechsel für die Kunden nicht zumutbar ist.

§ 7 Haftungsausschluss und -beschränkung

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche der Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder wegen Nichteinhaltung einer vom Anbieter gegebenen Garantie oder wegen arglistig verschwiegener Mängel sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

(2) Die Einschränkungen des Abs. 1 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(3) Versicherungsschutz bei unseren Dienstleistungen für den Kunden z.B. Wander-Coachings besteht seitens des Anbieters nicht. Der Kunde achtet bitte selbst sorgsam auf seinen Versicherungsschutz. In den meisten Fällen ist z.B. ein Krankentransport in bestehenden Versicherungen des Kunden integriert (Unfall, Kranken, ADAC, DAV).

§ 8 Bilder, Fotomaterial, Ton bei Veranstaltungen/Seminaren/Events

(1) Bei den Dienstleistungen, Wander-Coachings und anderen Seminaren/Events des Anbieters, können Fotos, Videos oder sonstige Bildnisse für die Eigenwerbung des Veranstalters gemacht werden, die auf seinen Internetseiten, in Flyern und in weiteren Werbemitteln, wie sozialen Medien, veröffentlicht werden.

(2) Es handelt sich hierbei nicht um Portraits Einzelner, sondern um Medien, die die Gesamtheit der Veranstaltung spiegeln und bei der der/die Einzelne als Kunde der Veranstaltung zu erkennen ist.

(3) Mit dem Kauf der Dienstleistung und der Teilnahme an der Veranstaltung versichert der Kunde, dass das Beschriebene bekannt ist. Zusätzlich wird der Anbieter vor Beginn der Veranstaltung das ausdrückliche Einverständnis der Kunden einholen, dass diese Fotos, Videos oder sonstigen Bildnisse oder Tonaufnahmen erstellt und veröffentlicht werden dürfen.

(4) Sollten Kunden nicht mit den beschriebenen Bildnissen oder Aufnahmen einverstanden sein, ist dies dem Veranstalter vor Veranstaltungsbeginn mitzuteilen.

§ 9 Abgrenzung

Auch wenn sich unsere Angebote speziell um das Thema seelische Gesundheit drehen, können sie eine Psychotherapie oder andere Akuthilfe keinesfalls ersetzen. Unsere Angebote sind stets präventiv und informativ und nie beratend/therapeutisch. Sollte sich der Kunde in einer akuten Krise befinden oder unsicher sein ob das Angebot zur aktuellen psychischen Situation passt, so tritt der Kunde vor dem Kauf gern mit uns in Kontakt.

§ 10 Schlussbestimmungen

Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Anbieter und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung. Gerichtsstand ist München.

(Stand November 2019)

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG.

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die unter folgendem Link erreichbar ist: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und grundsätzlich nicht bereit.